Drei Menschen schieben einen Lieferwagen an

Mülheimer Appell für Humanität und Menschlichkeit

Der Paritätische Mülheim unterstützt den Mülheimer Appell für Humanität und Menschlichkeit

 

Jedes Jahr ertrinken Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer. Im ersten Halbjahr 2018 waren es über 1.500 Menschen. Mit dem Mülheimer Appell fordert die SPD und alle Unterstützer/-innen die Stadtspitze auf, ein Zeichen der Menschlichkeit zu setzen und freiwillig drei Flüchtlingsfamilien mit minderjährigen Kindern aus der Seenotrettung aufzunehmen.

 

"Wir Mülheimerinnen und Mülheimer werden die Welt nicht verändern können, aber wir können sie zumindest ein bisschen besser machen" heißt es im Appell. Mit nur 59% Auslastung hätten die kommunalen Unterbringungseinrichtungen in Mülheim an der Ruhr noch entsprechende Kapazitäten, weitere Menschen aufzunehmen.

 

Die Kreisgruppe Mülheim des Paritätischen begrüßt und unterstützt diese Initiative. Die Rettung von Menschen aus Seenot ist ein elementares Gebot der Menschlichkeit. Es kann nicht sein, dass die EU-Mitgliedsstaaten sich ihrer Verantwortung entziehen und sich darüber streiten, ob gerettete Flüchtlinge aufgenommen werden. Verfolgte Menschen brauchen Schutz. Wir wenden uns gegen die Zurückweisung von schutzsuchenden Menschen an der europäischen Grenze.

 

Mit seiner Kampagne "Mensch du hast Recht!" möchte der Paritätische Wohlfahrtsverband 70 Jahre nach der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung für Menschenrechte diese wieder in den Fokus rücken. Der Paritätische Wohlfahrtsverband und seine Mitgliedsorganisationen treten täglich für die sozialen und individuellen Menschenrechte ein.

 

Der Paritätische, Kreisgruppe Mülheim, gehört neben vielen anderen Institutionen und Privatpersonen in Mülheim an der Ruhr zu den Erstunterzeichnern.

 

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Der Paritätische

Kreisgruppe Mülheim

Tel.: 0208 30 04 80

Mail: muelheim@paritaet-nrw.org